Das Publikum ist begeistert: Anna-Lena Brei (13) und Johanna Franke (12) gewinnen den Publikumspreis im Bundeswettbewerb „Jugend präsentiert“

„Warum wachsen Bäume nicht in den Himmel?“ – Diese Frage beantworteten Anna-Lena Brei und Johanna Franke im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Jugend präsentiert“ und erhielten mit dem Publikumspreis zwei Tickets zu der Berliner Wissenschaftskonferenz Falling Walls. Jugend präsentiert, ein Projekt der Klaus Tschira Stiftung, fördert die Präsentationskompetenzen von Schülerinnen und Schülern in den naturwissenschaftlich-mathematischen Fächern.

Die Jurorinnen und Juroren setzten sich aus hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus naturwissenschaftlichen Forschungsbereichen, Rhetorikfachleuten und Alumni des Wettbewerbs zusammen. Während die Fachjury die Präsentationen anhand eines Kriterienkatalogs bewertete, stimmte das Publikum im Saal sowie Zuhause vor einem Livestream online über eine Abstimmungsplattform ab. „Die Schülerinnen und Schüler haben es hervorragend geschafft, komplexe naturwissenschaftliche Themen für das Publikum verständlich und informativ aufzubereiten und zu präsentieren. Es ist immer wieder beeindruckend, wie es diese jungen Menschen schaffen, einen ganzen Saal für sich einzunehmen. Wer es bis hier geschafft hat, darf sich mit Fug und Recht zu den besten Präsentatoren bundesweit zählen,“ freut sich der Projektleiter von Jugend präsentiert und stellvertretender Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog, Christian Kleinert.

Um das Finale zu erreichen, hatten sich Anna-Lena und Johanna bereits beim Schul- bzw. Videowettbewerb und der Qualifikationsrunde unter mehr als 2268 Schülerinnen und Schülern durchgesetzt. Vorgabe für die Finalistinnen und Finalisten war es, in ihrer Präsentation einer naturwissenschaftlichen Fragestellung zum Thema „Wachstum“ nachzugehen. Die Kriterien einer kreativen, am Publikum orientierten Präsentation sind neben dem Auftreten, der Sprache und Argumentation auch der Medieneinsatz. Gegen 130 Mitbewerberinnen und Mitbewerber mit insgesamt 92 Präsentationen behaupteten sich die Finalistinnen und Finalisten am Samstag, 15. September 2018 in der Vorrunde am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Berlin Prenzlauer Berg. Ins Finale zogen somit neben vier weiteren Teams Anna-Lena Brei und Johanna Franke vom Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock. Auf der Bühne des Kino International bewiesen die beiden ihre Nervenstärke und schafften es das Publikum von ihren Fähigkeiten absolut zu überzeugen. Der Publikumspreis ging verdient an das junge Team aus Schloß Holte-Stukenbrock.

Jugend präsentiert wird am Gymnasium Schloß-Holte als Baustein der Stärkenförderung verstanden und ist ein fester Bestandteil des freiwilligen unterrichtlichen Angebots. Lehrkräfte des Gymnasiums bilden sich seit dem 2015 im Bereich des Präsentierens weiter und konnten im vergangenen Jahr die Aufnahme in das bundesweite Netzwerk von Jugend-präsentiert-Schulen erreichen. Den Titel zu führen, ist nur unter Maßgabe einer stetigen Fortentwicklung gestattet.

 

Die Teilnahme am Wettbewerb und Unterricht steht allen SchülerInnen des Gymnasiums frei – interessierte Lernende können sich jederzeit bei Herrn Winter melden und ihre Kompetenzen im Bereich der Präsentation erweitern. Die Fähigkeit komplexe Sachverhalte in anschaulicher und kürzester Form zu vermitteln und übersichtlich zu visualisieren ist eine Herausforderung, die viele Menschen in ihrem Alltag bewältigen müssen. Das Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock legt mit dem Angebot ein solides Fundament zur Entwicklung dieser Schlüsselkompetenz.

 

Video zum Bundesfinale 2018

 

Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock

Marcel Winter

Holter Straße 155

33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Telefon:  05207-8905-6209

eMail:      m.winter@gymnasium-shs.de

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.