Exkursion zum Bauernhof Dresselhaus 


Am 02.06.2022 fuhren die Klassen 5 a und 5d zu dem landwirtschaftlichen Betrieb Dresselhaus in Verl. Nach 15-minütigeer Fahrt wurden die Schülerinnen und Schüler stürmisch von dem aufgeweckten Hund Bella begrüßt.
Die zwei Katzen hielten sich eher im Hintergrund, ließen sich aber dennoch streicheln.
Herr Dresselhaus begrüßte alle und erzählte dann einiges über den Betrieb. Auf dem Hof leben insgesamt 140 Kühe. 18 stehen draußen auf der Weise, da sie bald kalben werden.
Die anderen 102 Kühe stehen im großen Boxenlaufstall, wo sie sich jederzeit per Roboter melken lassen können. Der Stall hat abgetrennte Boxen, wo die Kühe ausruhen können.
Eine Kuh frisst am Tag 61 Kg Futter und das sind zusammen 8540 Kg Futter für alle Kühe. Das Futter besteht aus verschiedenen Bestandteilen, die uns Herr Dresselhaus gezeigt hat.
Dann konnten die Schülerinnen und Schüler noch zusehen, wie die Kühe gemolken werden. Die Kuh kommt in den Melkautomaten und dort bekommt sie leckeres Futter und wird ungefähr 15 Minuten gemolken.
Danach konnten wir uns noch die Kälber in den Kälberiglus anschauen und auch streicheln. Die Kälbchen leben von den Kühen getrennt.
Nachdem sich alle von dem Hofhund Bella verabschiedet hatten fuhren wir zur Schule zurück.

 

Am 5. Mai haben die Klassen 5A und 5D im Rahmen ihres Erdkundeunterrichts mit Herrn Pohl und Frau Schepanski einen Ausflug zum Stukenbrocker Wiesenei der Familie Broeker unternommen. Es war ein sehr informativer Ausflug über die Eierproduktion und die Hühnerhaltung in Freilandhaltung.
Familie Bröcker hält an dem Standort ungefähr 2500 Hühner in vier verschiedenen Wagen. In den beiden großen Wagen sind jeweils circa 800 Hühner untergebracht, in den beiden kleineren jeweils ungefähr 345 Hühner. Wir durften hautnah einen der kleinen Wagen besichtigen. Die Familie hält auch ungefähr 50 Hähne, damit sie sich vermehren können.
Der Tagesablauf der Hühner ist sehr geregelt: Die Hühner werden um 10:00 Uhr morgens rausgelassen und zwischen 21 und 22 Uhr wieder in den Wagen gebracht. Jeden Morgen geht pünktlich um 6 Uhr das Licht an, so dass die Hühner ihr Ei legen können. Dieses wird über ein Laufband direkt in einen Sammelkorb befördert, so dass die „Eierernte“ morgens schnell und effektiv von statten gehen kann. Die Eier werden jeden Tag frisch in einem Häuschen an der Straße verkauft. Kartoffeln aus eigenem Anbau und Honig gibt es dort auch zu kaufen. Bezahlt wird durch eine Geldkassette, in die man das Geld packen kann. Für zehn Eier zahlt man 3,90 €. Den Schülern ist aufgefallen, dass sie zwar etwas teurer als im Geschäft sind, diese Eier aber trotzdem zu bevorzugen sind, da es den Hühnern gut geht, sie viel Freilauf haben, und auch nicht mit Kraftfutter voll gepumpt werden. Nach einem Jahr werden die Hühner geschlachtet. Suppenhühner können bei Familie Broeker für zwölf Euro erworben werden.
Herr und Frau Broeker haben sich total viel Zeit für uns genommen und alle Fragen der Kinder beantwortet. Es war zum Beispiel ziemlich spannend für uns, dass die Hühner so oft am Tag picken: Circa 15.000 mal! Und das können Sie draußen natürlich viel besser als eingepfercht in einem Stall. Alles in einem hat uns der Ausflug total viel Spaß gemacht. Wir können jedem ans Herz legen, dort seine Eier zu erwerben.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.