Evangelische Religion

IMG_7134

Religiöse Fragen haben auch im 21. Jahrhundert nicht an Bedeutung verloren: Religion ist und bleibt eine wichtige Dimension menschlichen Lebens und gesellschaftlichen Zusammenlebens. Dem Religionsunterricht in der Schule kommt dabei die Aufgabe zu, Schülerinnen und Schüler in Annerkennung der pluralen Wirklichkeit zu befähigen, eine eigene Position zu finden, in der geistigen Auseinandersetzung weiterzuentwickeln und im Streit der Meinungen für sie einzutreten. So können  Schülerinnen und Schüler Werte für das eigene Leben entwickeln, von ihrer Religionsfreiheit einen eigenständigen Gebrauch machen, um so, in der je eigenen Überzeugungwelt gestärkt, zum Dialog zwischen unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Positionen befähigt zu werden.

Der Evangelische Religionsunterricht am Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock stellt sich dieser Aufgabe, indem er lebensrelevante Fragen stellt und Raum für Antwortmöglichkeiten und ihre Überprüfung bietet.

 

Zusammen mit dem Fach Katholische Religionslehre legt der Unterricht Wert auf das Lernen an außerschulischen Lernorten, da das praktische Lernen eine sinnvolle Ergänzung zu theoretischen Inhalten darstellt. Aus diesem Grund sind zahlreiche Exkursionen in den schulinternen Lehrplan integriert, die mittlerweile größtenteils fester Bestandteil des Schulprogramms geworden sind:

 

Bibeldorf in Rietberg

In der 5. oder 6. Klasse besuchen wir im Rahmen des Unterrichtsvorhabens Welt und Umwelt Jesu das Bibeldorf in Rietberg. Dort können die Schülerinnen und Schüler sich in die Zeit Jesu zurückversetzen und in praktisch ausgerichteten Projekten hautnah erleben, wie das Leben zur Zeit Jesu war. So können sie sich z. B. in das Leben der Nomaden hineinversetzen oder die Arbeit eines Zimmermanns nachvollziehen.

 

Kirchexkursionen Schloß Holte-Stukenbrock

Das Unterrichtsthema Evangelisch und Katholisch in der Jahrgangsstufe 6 zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Konfessionen auf. Um diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich zu machen, besuchen wir jeweils eine katholische und eine evangelische Kirche im Umfeld der Schule. Entweder erkunden wir die katholische St. Ursula Kirche und die evangelische Versöhnungskirche in Schloß Holte oder die katholische Kirche St. Johannes Baptist und die evangelische Friedenskirche in Stukenbrock.

 

Kloster Dalheim

In der 7. Klasse steht eine Exkursion zum Kloster in Dalheim auf dem Programm. Im Zusammenhang mit dem Unterrichtsvorhaben Orden und Klöster können die Schülerinnen und Schüler im Kloster Dalheim erleben, wie das Leben der Mönche und Nonnen im Mittelalter aussah. Dieses wird in ganz unterschiedlichen Projekten praktisch erfahren. Auf dem Programm steht z. B. die Arbeit in einer Schreibstube (Wie und in welcher Schrift wurden die Abschriften der Bibel erstellt?), die Arbeit als Baumeister (Wie wurden im Mittelalter z. B. Bögen und Pfeiler konstruiert?) oder die Arbeit in einer Klosterküche. Ferner wird das ganze imposante Gelände des Klosters und auch das Kloster selbst erkundet.

 

Von Bodelschwinghschen Einrichtungen in Bielefeld Bethel

Im Rahmen des Unterrichtsvorhabens Leben mit Behinderungen steht in der 8. Klasse ein Besuch der von Bodelschwinghschen Einrichtungen in Bethel auf dem Programm. Dort erfahren die Schülerinnen und Schüler Näheres über die Arbeit in Bethel und die unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkte (z. B. Erforschung und Behandlung von Epilepsie). Sie fühlen nach, was es bedeutet, mit einer Behinderung zu leben und treten in Kontakt zu Menschen mit Behinderungen.

 

 

Schulinternes Curriculum Ev. Religionslehre Sek I

Schulinternes Curriculum Ev. Religionslehre Sek II